Internetanschluss ohne Vertragslaufzeit 2017 - alle Anbieter vergleichen

Internetanschluss ohne Vertragslaufzeit

Ein Internetanschluss bindet den Kunden oder Neukunden in der Regel an eine bestimmte Vertragslaufzeit, die in der Regel bei Neuverträgen 24 Monate beträgt. Die meisten Verträge verlängern sich automatisch nach diesen 2 Jahren um ein weiteres Jahre, wenn nicht vorher fristgerecht gekündigt worden wird.

Ein Internetanschluss ohne Vertragslaufzeit hat viele Vorteile

Gerade Studenten, junge Leute oder auch Menschen, die sich nicht langfristig an einen Provider binden möchten, sollten versuchen, einen Internetanschluss ohne Vertragslaufzeit abzuschließen, um schnell aus dem Vertrag herauszukommen. Oftmals gibt es Lebenssituationen, wo ein Anschluss, beispielsweise in einer WG, schon vorhanden ist und kein zweiter Vertrag benötigt wird. Ein Sonderkündigungsrecht gibt es für den nicht benötigten Vertrag nicht, man kann nur versuchen als Kunde an den Internetanbieter heranzutreten und um Kulanz der vorzeitigen Entlassung aus dem Vertrag zu bitten. Bei vielen Providern sind aber die vertraglich vereinbarten Kosten bis zum Ende der Laufzeit zu entrichten.

Zum neuen Internetanschluss ohne Vertragslaufzeit wechseln

zum Internetanschluss ohne Vertragslaufzeit wechseln

Eine andere Möglichkeit, um vorzeitig aus dem Vertrag zu kommen, stellt eine Kulanzregelung dar, in dem man im Voraus eine Ablösesumme an den Provider zahlt und somit früher aus dem Vertrag entlassen wird. Bei einem Internetanschluss ohne Vertragslaufzeit hat man in der Regel die Möglichkeit innerhalb eines Monats den Vertrag zu kündigen und ist somit sehr flexibel. Die Tarife für einen Internetanschluss ohne Vertragslaufzeit sind aber in der Regel etwas höher, denn diese Flexibilität muss der Kunde mit bezahlen. Ein Umzug mit einem Internetanschluss und dem dazugehörigen Vertrag ist kein Problem, der Vertrag läuft zu den alten Konditionen weiter.

 

Weitere Themen: